Fortuno - Logo

DSGVO – Sind Sie bereit?

DSGVO ist ein in der IT-Welt bekannter Begriff. Aber sehr bald wird es einem breiteren Publikum bekannt sein. Zunächst einmal: Was ist die DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung)? Die DSGVO ist eine allgemeine Datenschutzverordnung, die am 27. April 2016 vom Europäischen Parlament verabschiedet wurde und am 25. Mai 2018 in Kraft trat. ohne die Möglichkeit einer Verzögerung. Die DSGVO ist für die Anwendung zwingend erforderlich und ein ziemlich komplexer Prozess, der ihr Verständnis und zusätzliche Ressourcen erfordert. Darüber hinaus unterliegen Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen und Stellen und Agenturen, die personenbezogene Daten erheben, der Verordnung.

Beim Schutz von Daten ist es sehr wichtig, allgemeine Daten von personenbezogenen und sensiblen personenbezogenen Daten zu unterscheiden. Allgemeine Daten sind: Adresse ohne Namen, generische E-Mail-Adresse, z.B. info@tvrtka.com usw. Personenbezogene Daten sind: Adresse mit Vor- und Nachnamen, persönliche E-Mail-Adresse, Name und die letzten 4 Ziffern der Kreditkarte usw. Sensible personenbezogene Daten sind: Rasse oder ethnische Herkunft, politische Zugehörigkeit, Religionszugehörigkeit, sexuelle Orientierung. Personenbezogene Daten beziehen sich auf Benutzer, Kunden oder Mitarbeiter einer bestimmten Organisation.

Die Organisation muss die Erlaubnis haben, personenbezogene Daten zu verwenden, sie muss jederzeit wissen, wo sich die Daten befinden und wofür sie verwendet werden können. Die Organisation muss außerdem den Widerruf der Einwilligung einer bestimmten juristischen oder natürlichen Person zur Nutzung ihrer personenbezogenen Daten innerhalb einer bestimmten Frist ermöglichen. Die Stelle, die die Umsetzung der DSGVO am wahrscheinlichsten überwacht, ist AZOP (Agentur für den Schutz personenbezogener Daten). Wenn eine bestimmte Organisation die Bestimmungen der DSGVO nicht einhält, drohen drakonische Bußgelder, die sich auf bis zu 4% des Jahresumsatzes des Unternehmens oder 20 Millionen Euro belaufen, je nachdem, welcher Betrag höher ist. Der Verordnung unterliegen alle in der EU tätigen Wirtschaftssubjekte. Aus diesem Grund steht die DSGVO in den USA derzeit ganz oben auf der Prioritätenliste der in der EU tätigen Unternehmen.

Die DSGVO ist in Kraft getreten 25.05.2018.  und viele Unternehmen hatten die Pflicht, einen DPO (Datenschutzbeauftragten) zu benennen, also eine Person, die für den Schutz personenbezogener Daten verantwortlich ist. Im Falle einer Verletzung der Datensicherheit muss das Unternehmen die zuständigen Behörden sowie die Person, deren personenbezogene Daten verletzt wurden, benachrichtigen. Sind Sie bereit? Schützen Sie sich rechtzeitig und verhindern Sie Datenverluste.

Vielleicht sind Sie auch interessiert..