Benutzerdefinierte Geschäftsanwendung für Grad Export

Sehr oft sind sich Unternehmen gar nicht darüber im Klaren, wie sehr sie ihr Tagesgeschäft mit einer auf ihre Anforderungen und Bedürfnisse zugeschnittenen Anwendung erleichtern können. Ziel dieses Blogbeitrags ist es, Unternehmen „aufzurütteln“ und sie zur Digitalisierung ihres Geschäfts anzuleiten, damit sie die Herausforderungen der Zukunft meistern und letztendlich in einem immer anspruchsvoller werdenden Markt bestehen können. Wir werden das Beispiel eines Unternehmens verwenden, das nicht nur in modernste Technologie und Ausrüstung investiert und fast alles, was es produziert, in die Länder Westeuropas exportiert (was am besten für die Qualität seiner Produkte spricht), sondern auch Anerkennung gefunden hat nutzte die Gelegenheit und bestellte eine maßgeschneiderte Anwendung für sein Unternehmen. Es handelt sich um ein Unternehmen, das dekorative Paneele für Haustüren herstellt Grad Export doo aus Vinkovci.

 

Grad Export hatte eine Vision: in Echtzeit zu sehen, in welchem Produktionsstadium sich ein bestimmtes Produkt befindet (entsprechend der Anzahl der darauffolgenden Bestellungen). Unsere Aufgabe war es, dieses „Problem“ zu lösen, damit Grad Export moderner und einfacher arbeiten kann. Im Verwaltungsgebäude werden nämlich zusammen mit der Bestellung die dazugehörigen Barcodes ausgedruckt. Bestellungen und Barcodes werden an die Produktionsstätte gesendet, wo nach Fertigstellung jedes Bauteils (Blech, Plastifizierung, Isolierung, Glas) der entsprechende Barcode darauf angebracht wird, der von einem Mitarbeiter über ein Android-Terminal gescannt wird.

 

Durch das Scannen von Barcodes zeigt die Anwendung automatisch an, welche Produktionsphase in einem bestimmten Auftrag abgeschlossen wurde. Wenn das Produkt fertig ist, wird der letzte Barcode gescannt und die Arbeitsauftragsnummer für dieses Produkt wird in der Anwendung selbst auf abgeschlossene Aufträge übertragen. So wissen die Mitarbeiter in der Verwaltung, dass das Produkt zur Auslieferung bereit ist. Selbstverständlich ist auf Kundenwunsch auch ein wöchentlicher Lieferbericht in der Anwendung verfügbar. Dadurch ist es für die Mitarbeiter sichtbar, wann ein Auftrag abgeschlossen werden muss. Das Tolle ist, dass das Unternehmen in jeder Produktionshalle große Bildschirme platziert hat, auf denen die Mitarbeiter selbst den Produktionsprozess überwachen, neue Bestellungen, Lieferzeiten und Ähnliches sehen können. Es galt, alle Schritte sinnvoll in die Anwendung zu übersetzen, die Anwendung einfach zu bedienen und in eine ansprechende Oberfläche zu verpacken. Geplant, gebaut und geliefert!

 

Eine zusätzliche Funktionalität dieser Anwendung, wenn man mehrere große Hallen und ein großes Produktionsvolumen sowie zahlreiche Wagen mit jeweils 12 Regalen für Bleche berücksichtigt, besteht darin, dass jeder Wagen mit einem Barcode gekennzeichnet ist und durch Scannen die Position eines bestimmten Bogens (mit dem Die zugehörige Bestellnummer wird in der Anwendung gespeichert. Auf diese Weise wurde die Zeit für die „Suche“ nach einem bestimmten Blech, um das fertige Produkt zusammenzusetzen, auf ein Minimum reduziert.

 

Ich hoffe, dass dieses positive Beispiel einige Unternehmer zumindest zum Nachdenken anregt, die Kreativität in ihnen weckt und einen Weg findet, ihr Unternehmen durch die Digitalisierung auf ein höheres Niveau zu heben.

Bis zum nächsten Blogbeitrag…

 

Vielleicht sind Sie auch interessiert..

de_DEDeutsch